Tagebücher – was sind sie?

In diesem Beitrag geht es darum, was eigentlich Tagebücher sind und warum manche Menschen ein Tagebuch schreiben. Es geht nicht darum, ob Tagebücher gut oder schlecht sind, oder darum, ob man eins selber anfangen muss.

Was sind Tagebücher? Auch wenn viele von euch das wissen, sollte es noch einmal erklärt werden. Tagebücher sind quasi leere Bücher, die oft mit einem Design, besonders Kindertagebücher, vorkommen. Hier schreibt die Person ihre Vorstellungen, ihre Laune usw. hinein. Jeder kann sein Tagebuch selber schreiben. Es gibt keine richtige Grenze, Tagebücher zu nutzen. Das Wort Tagebuch leitet sich natürlich auch von Tage ab. Warum es so ist, kann so erklärt werden, dass viele Menschen nicht nur an einigen Tagen, sondern an jedem einzelnen Tag etwas reinschreiben. Ein Tagebuch ist sozusagen eine Erinnerung oder ein Ordner von Erlebnissen.

Warum schreiben einige Menschen Tagebücher? Dieses fragen sich manche Leute. Es gibt mehrere Gründe. Ein schönes Gefühl ist es zum Beispiel, sein Tagebuch nach einigen Jahren wiederzufinden und zu lesen. Es kann schon lustig werden. Nervig wird es aber, wenn jemand anderes, der nicht berechtigt war, dein Tagebuch zu lesen, es doch in seine Finger kriegt. In den schlimmsten Fälle kannst du auch dafür in Schwierigkeiten geraten. Manche schreiben ein Tagebuch, weil sie so besser ihre Ziele erreichen können. Andere machen dies, um einen Freund zum Schreiben zu haben. Sie vertrauen alles dem Buch an. Wenn du ein Tagebuch schreibst, kannst du es vielleicht ein bisschen verstehen. Jetzt aber kommen wir zu den Fakten: Ein Tagebuch ist eine schöne Sache, die vielen Menschen auch mit ihren Problemen weiterhilft, was aber nicht bedeutet, dass du ein Tagebuch anlegen musst, wenn du keins hast. Es ist Ansichtssache: Du musst selbst entscheiden. Jetzt zu der Frage: Warum schreiben einige Menschen Tagebücher? – Weil sie es wollen oder denken, es ist spannend oder es ihnen langweilig ist. Es gibt verschiedene Gründe.

Wozu dienen Tagebücher? Zu dieser Frage gibt es ebenfalls viele Antworten. Ein bekannter Grund ist es, seine inneren Gefühle rauszulassen. Wenn du zum Beispiel traurig bist, kannst du einen traurigen Menschen malen, um deine Gefühle festzuhalten, oder wenn du sauer bist, kannst du tausend Schimpfwörter aufschreiben, lästern oder Quatsch malen – du kannst auch viele Smileys reinkritzeln, wenn du sehr glücklich bist. Aber wichtig ist doch nur, dass dir es gefällt. Es ist bestimmt lustig, sein altes Tagebuch zu öffnen und zu lachen. Du könntest darüber lachen, weil du einen bei dem ersten April voll reingelegt hast, oder du kannst lachen, wenn du an Sommer denkst, oder auch lachen, weil etwas Peinliches passiert ist und du auf eine lustige Weise alles vermasselt hast.

Wie gestaltet man ein Tagebuch? Nicht so wie die anderen zwei Fragen, ist diese Frage unnützlich. Du kannst dein Tagebuch so gestalten, wie du willst. Manche Leute machen es mit einer sehr schönen Schrift und malen kleine Blümchen am Rande, andere machen es schnell und kritzeln eher selten dazu. Natürlich kannst du Ideen sammeln, aber vergiss nicht, dass du du bleiben musst. Wenn die Idee dir nicht gefällt, musst du dich nicht zwingen, diese Idee zu benutzen. Du kannst oft Tagebuchvorlagen in Läden finden. Diese Tagebuchvorlagen kannst du befolgen, aber was du schreibst, bleibt an dir überlassen.

Es gibt viele Bücher, die von einer Person handeln, die ein Tagebuch schreibt, oder besser gesagt, es gibt viele Bücher im Tagebuchformat. Es muss also nicht gleich bedeuten, dass diese Person selbst ein Tagebuch schreibt, aber eher, dass die Erlebnise dieser Person in der Ich-Perpektive geschreiben sind. Beispiele findest du unter der Seite Kinderbuchreihen. Hier ist der vollständige Link: https://www.kinderbuchlesen.de/kinderbuchreihen-im-tagebuchformat

Bild ist von Pixabay / LuciGood

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.