Das sind wir

Die Schülerzeitung wiederbeleben –
Das war unser Gedanke, als wir, eine kleine Gruppe engagierter Schüler, zu einem ersten Treffen aufriefen. Niemand von uns hätte gedacht, dass unser Team so schnell Zuwachs bekommen würde. Doch schon nach kurzer Zeit begannen die Ersten, Artikel zu schreiben, während andere schon in Planung waren.

Wir als Redaktionsteam der Schülerzeitung möchten euch so gut es geht mit unseren Artikeln unterhalten. Dazu haben wir Redakteure aus allen Klassenstufen und ein weitreichendes Themenspektrum, um möglichst viele Interessensgebiete abzudecken. Dennoch ist die Schülerzeitung noch lange nicht fertig! Wenn ihr Ideen für neue Artikel, neue Themengruppen oder interessante Informationen habt, dann sprecht uns an oder tretet unserem Team bei. Wir brauchen euch, um etwas zu verändern, denn wir gestalten die Schule! weiterlesen

Die schönste Segeberger Fahrradstrecke (Medium)

Ich fahre ziemlich gerne Fahrrad, doch immer gibt es die Frage: Wo fährt man lang?

Ich habe mir, um euch eine schöne Fahrradtour zu bereiten, eine besonders schöne und ruhige Fahrradtour überlegt.

Nun werde ich eine lange und eine kurze Fassung schreiben, damit ihr meine oder eine etwas kreativere Strecke fahren könnt.

Etwas weiter unten folgt die Kurzfassung.

Wir beginnen bei unserer Schule (dem StG).

Von hier aus fährt man durch den Landratspark links an der Kreuzung innen ab und die ziemlich baumreiche Strecke in Richtung Eisdielen. Wenn ihr dann über den Zebrastreifen gefahren seid, könnt ihr in Richtung Kirche um die Fußgängerzone herum neben den Serpentinen zum Museum fahren. Wichtig nun ist, aber das ihr weiter bis Ende der Häuserreihe fahrt. Wenn auf der rechten Seite ein Parkplatz ist, dann bitte biegt in den Kastanienweg links ein. weiterlesen

Sauseschneck,(k)eine schnelle Schnecke?

Kapitel 1 Der Ursprung

Hier sollte eigentlich ein cooles bild sein( :

Vor langer Zeit lebte unter einem Stein ein Dodo. Es gab früher drei Arten von Dodos: die Vogelvariante, die Kriechervariante und die Läufervariante. Die Läufervariante wurde von den Menschen entdeckt. Aber durch das Bringen fremder Lebewesen auf die Dodo-Inseln wurden sie ausgerottet. Die Vogelvariante sah dem ausgerotteten Dodo bis auf den Schnabel ähnlich, die einzigen Unterschiede waren, dass die Vogelvariante um ein Vielfaches kleiner war und fliegen konnte. Die Vogelvariante wurde leider in der Oberkreide von Pteranodons ausgerottet, weil sie sich von der Gefahr selbst ernährten. Sie haben sich aber nicht wirklich der Gefahr ausgesetzt, weil sie sehr schnell fliegen konnten. Sie wurden aber von den Pteranodons verschluckt, weil sie sich meistens über der Wasseroberfläche von großen Seen aufhielten und über Schwärmen von Fischen schwebten. Wenn die Pteranodons nach den Fischen tauchten, verschluckten sie meistens auch die Dodos, rein aus Versehen natürlich. Die Dodos sahen die Pteranodons nicht, weil ihr Blick immer nach unten gerichtet war, damit sie nicht von einem Fisch gegessen würden, der aus dem Wasser sprang. Dadurch konnten sie rechtzeitig ausweichen, wenn die Fische versuchten sie zu fangen. weiterlesen

3000 Meter unter dem Meer

.

3000 Meter unter dem Meer ist normalerweise gar nichts mehr. Doch hier, bei diesem speziellen Ort, ist eines riesigen Drachens Hort.

Mit tausenden Schätzen von unfassbarem Wert Schlief dort der Drache – Sein Name war Gerd.

Die Schätze waren in einer Höhle geborgen, Doch eines Tages ging Gerd Pilze besorgen. weiterlesen

Fluch der Vampire (Teil 3)

Der eisige Wind wehte mir entgegen und vor mir lag das düstere Land der Vampire. Am Wegesrand standen Grabsteine und der Weg, auf dem wir gingen, war merkwürdig klebrig. Vor uns ragte ein riesiger Felsen in die Höhe und darauf trohnte eine dunkle Burg. Die Burg besaß keine Zugbrücke und auch den Eingang konnte ich nicht finden. Da erblickte ich eine Fackel, die einen winzigen Lichtpunkt in das Dunkel brachte. Sie markierte den Eingang zu einer Gruft. Geistoriz zog Geistoria und mich zu der Fackel und drückte eine morsche Holztür auf. Uns strömte kühle Luft entgegen und es roch modrig. Die kahlen Steinwände waren feucht. Überall standen Grabsteine. weiterlesen

Esquinita Española – am Mittwoch und Donnerstag hinter dem Marienhof in Bad Segeberg

– ein Beitrag des STG zum Projekt „versteckt – entdeckt – geweckt“ –

Ein Teil des Spanisch-Kurses der Q1 von Frau Fahrmeier versucht, in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien von Montag, den 27.06, bis Donnerstag, den 30.06, die spanische Sprache und Küche den Bürger*innen Segebergs näherzubringen.

Dafür kocht der Kurs viele verschiedene Gerichte und stellt einen kleinen Sprachkurs auf die Beine . Die Organisation des Projekts startete am Montag, es wurden tolle und vielfältige Rezepte rausgesucht und ein Minisprachkurs wurde erstellt. Durch den Sprachkurs können die Bürger*innen das Begrüßen und das Bestellen des Essens kennenlernen und verstehen. Am Dienstag wurden die frischen Zutaten für die Gerichte eingekauft und weitere Vorbereitungen getroffen. weiterlesen

versteckt – entdeckt – geweckt

Nach zum Teil monatelanger Vorbereitung erwecken am 29. und 30. Juni 2022 von 15 bis 18 Uhr Schüler:innen der weiterführenden Schulen in Bad Segeberg versteckte oder alltägliche Orte durch vielfältige Aktionen zum Leben. Drei Wege führen zu den Orten – und alle sind herzlich eingeladen. Es wird unterschiedliche Führungen geben: eine Führung am roten, grünen oder blauen Weg (siehe Flyer, Link siehe unten). Jede Führung dauert ca. 120 bis 180 Minuten, die Wege sind ca. 2,5 km lang. Die Veranstaltung wird am 29.6. um 15 Uhr auf dem Markt eröffnet, die Führungen starten danach und am Donnerstag um 15 Uhr vom Marktplatz. weiterlesen

Erfolgreiche Leichtathletik-Mannschaften des STG – „Wir fahren nach Berlin!“

Der in der Breite erfolgreichste Tag in der sportlichen Schulgeschichte geht zu Ende:

Unsere Lütten (bis Jahrgang 2009) haben bei den Mädels und Jungs jeweils einen grandiosen zweiten Platz abgeräumt. Immerhin handelt es sich um ein Landesfinale (also die besten Schulen aus S-H) und so ein Ergebnis ist wirklich spitze und aller Ehren wert.

Sina Münster, Laura Deckert, Cleo Penk, Yuli Gießler, Lisa Schenk, Jette Beyer und Florentine Fischer starteten in der Mädchenmannschaft, Milad Amiri, Peer Hansson, Azim Alfa-Toga, Aziz Alfa-Toga, Bjarne Lütjens, Matty Hebold und Pascal Heese in der Mannschaft der Jungs. weiterlesen

Fluch der Vampire (Teil 2)

Eine Horde schwarzer Gestalten flatterte vor den Fenstern entlang und klopften daran herum. Die Gestalten schienen ein Loch zu suchen, durch das sie hineingelangen konnten. Anscheinend fanden sie keins, denn plötzlich hörte man das laute Klirren der Fensterscheibe. Noch während das Glas in tausend Teile zersprang, füllte sich der Saal mit Nebel. Ein eisiger Windstoß fegte durch den Raum und blies die Kerzen aus. Nun war es dunkel. Stockdunkel! Ich wedelte mit den Armen und hoffte, dass ich Geistoria treffen würde. Irgendwie war mir mulmig zumute. Doch als wäre das alles noch nicht genug, ertönte jetzt auch noch lautes Geraschel und auf einmal klang es so, als würde jemand ein Seil durchsägen wollen. Ich sah mich um, sah aber natürlich nichts. Als nächstes hörte man ein Knacken, dann packte mich etwas am Arm und zog mich weg. Schließlich vernahm ich wieder lautes Flattern und im nächsten Moment knallte etwas ziemlich Schweres mit einem dumpfen Knall auf den Boden. weiterlesen

HURRA! Das sechste Mal in Folge siegt das Team des STG beim Helgoland-Staffelmarathon

Mit einer herausragenden mannschaftlichen Geschlossenheit haben wir das Ding gerockt – knapp, aber hey: Titel ist Titel.

Milad Amiri und Matty Hebold haben als Startläufer (Platz 5 und 10 in der ersten Gruppe) eine tolle Grundlage gelegt, Jens Grundmann und Florentine Fischer haben sich so unfassbar geschunden und sind beide über sich hinausgewachsen, unserer Elternpart Lars Michna hat die erwartete Top-Leistung abgerufen, Erwin Mass ist die Anstiege famos hochgeflogen und hat mehrere Elternläufer überholt. Sönne Lütjens und Sina Münster haben sich am Ende gegenseitig gezogen und sind innerhalb von wenigen Sekunden auf Platz 1 und 2 ins Ziel gelaufen. weiterlesen

Das STG für den Frieden

Wie positioniert sich das STG gegen den Krieg?

Wenn man durch die Schule geht oder sie auch von außen betrachtet, kann man ziemlich deutlich erkennen, dass das STG den Krieg zwischen Russland und der Ukraine nicht einfach ignoriert.

Wenn man zum Beispiel durch die Pausenhalle geht, fallen einem ziemlich schnell die ganzen blau-gelben Plakate auf. Diese Plakate wurden von einer 9. Klasse erstellt und dienen dazu, dass die Leute, die jetzt nicht genau wissen, worum es geht, oder die verwirrt von den ganzen verschiedenen Medienberichte sind, etwas aufgeklärt werden. weiterlesen