Endlich wieder Theater?

Was für ein Schuljahr?! Was konnten wir alles nicht machen?! Viele Wochen nicht einmal zur Schule gehen. Keine Weihnachtsvorführung, kein Schnuppertag für neue Fünftklässler*innen… moment… neu… Wir haben ja einen neuen Schulleiter! Willkommen heißen konnten wir ihn auch nicht, auch wenn Herr Schwerin sich uns mit Videobotschaften vorgestellt hat, auch wenn seine Tür oft offen steht.

So langsam lässt uns das Virus aufatmen und wir können Herrn Schwerin mit einem kleinen Theaterstück Willkommen heißen. „Der verwunschene Schulleiter“ nimmt uns mit auf eine ganz kurze Versuchsexpedition den perfekten Schulleiter mithilfe von Zaubertränken zu kreieren. Kann das gelingen? weiterlesen

Spannend und lustig – zwei Abende voller Geschichten

Was für ein tolles Erlebnis – die Lesenacht des STG fand dieses Jahr digital statt und war auch im neuen Format ein wahrer Genuss.

Am Donnerstag ging es los für die fünften, am Freitag für die sechsten Klassen. In zwei verschiedenen Räumen konnte man Lehrer:innen lauschen, die zum Beispiel aus „Ronja Räubertochter“ oder dem Mitmach-Krimi „Falsches Spiel in der Arena“ vorlasen. Es war lustig („Das Neinhorn“ etwa grandios als Bilderbuchkino inszeniert von Frau Sperl), rätselhaft (Was hat es mit dem halben Schwein auf sich, fragte man sich bei der Geschichte „7 Tage sturmfrei“, die Frau Herbst wunderbar vortrug), herausfordernd (bei der niederdeutschen Lesung von Herrn Siefert aus „Man blots en Droom“), spannend und fantastisch (in der Welt der Drachen bei der atmosphärisch sehr überzeugenden Leseaktion von Frau Meier aus „Drachenreiter“), laut, leise und in den Pausen auch mal herrlich chaotisch, wenn die Kameras eingeschaltet werden durften und die Schüler:innen sich über das Gehörte (und ihr Naschen oder ihre Haustiere) unterhielten. weiterlesen

Warum wir Feminismus heute noch brauchen

Fe·mi·nis·mus. /Feminísmus/ Substantiv, maskulin [der] [ohne Plural] Richtung der Frauenbewegung, die, von den Bedürfnissen der Frau ausgehend, eine grundlegende Veränderung der gesellschaftlichen Normen (z. B. der traditionellen Rollenverteilung) und der patriarchalischen Kultur anstrebt.

Es ist der 08. März 2021 und wenn man heutzutage auf das Thema Feminismus aufmerksam machen möchte, treffen einen immer wieder Aussagen wie: „Wir brauchen Feminismus doch gar nicht mehr. Es sind doch alle gleichberechtigt.“ und ein unbeteiligtes Schulterzucken. Wir haben alle die selben Rechte und sollten vom Gesetz ausgehend auch alle gleich behandelt werden. Und für ein paar Menschen mag das auch so sein. Aber ist das auch so? Ich persönlich habe allerdings schon viele Situationen erlebt, in denen ich aufgrund meines Geschlechts anders behandelt wurde und habe deswegen für diesen Artikel Mitschüler:innen und Bekannte gefragt, ob sie mir von Erlebnissen erzählen wollen, in denen sie sich wegen ihres Geschlechtes anders behandelt gefühlt haben. Dies sind die Nachrichten, die ich bekommen habe. weiterlesen

Alles, was man wissen muss, bevor man Wandavision gucken möchte

Man nehme eine Prise Sitcomklischees, zwei Marvel-Superhelden (von denen einer schon tot ist) und jede Menge krasser Plottwists und man hat die verwirrend-gute Marvelserie Wandavision gezaubert. Die mittlerweile sieben Folgen umfassende Fantasyserie aus dem Hause Disney beschert jedem Marvelfan eine spannende Thriller/Fantasyserie, die von den beiden Avengers-Vision und Scarlettwitch /Wanda Maximoff handelt, die ein Traum einer Eigenproduktion ist.

Doch worum geht es in dieser Serie, und warum lobe ich sie über alle Maße, obwohl ich eigentlich ein eher kritischer Fan Marvels bin? Das und vieles andere erfahrt heute in diesem Artikel. weiterlesen

Roblox

Roblox ist ein Onlinespiel für den PC oder das Handy/Tablet, bei dem man in über Tausend Servern Ziele erreichen kann. Als Beispiel haben wir einen Server namens Adopt me genommen, bei diesem Minigame kann man pets/Haustiere aus einem Ei bekommen, oder sich sie bei anderen Spielern ertraden/erhandeln. Man kann sich coolere Häuser kaufen, um die Aufgaben der pets zu Hause zu erledigen. Man kann sich für Geld eine flyposhion kaufen. Wenn man diese besitzt, kann man auf einem seiner pets fliegen. weiterlesen

Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen – Fünfte Buchrezension

https://bilder.buecher.de/produkte/08/08636/08636640z.jpg

Die 16-Jährige Deborah lebt mit der Diagnose „Schizophrenie“ auf der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie in den 50er Jahren.

Das Nichtanerkennen der Schattenseiten der Krankheit führt sie in eine düstere Welt aus Albträumen.

Jedoch hat Debbie zunächst keinen Grund den Kampf gegen diese andere Welt zu wagen.

„Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen“ ist ein Roman, den die Autorin Joanne Greenberg unter dem Pseudonym „Hannah Green“ geschrieben hat. „I never promised you a rose garden“ ist 1964 in Amerika erschienen. Der Roman weist starke autobiographische Züge auf. Joanne Greenberg wurde 1932 in New York geboren und war im Alter von 16 Jahren selber für vier Jahre in der privaten, psychiatrischen Klinik Chestnut Lodge wegen Schizophrenie in Behandlung. Der Roman liefert einen tiefen Einblick in den medizinischen und gesellschaftlichen Umgang mit psychischen Erkrankungen im Amerika der 1960er-Jahre aus der Perspektive einer Patientin. Joanne Greenberg ist seit 65 Jahren mit einem Psychotherapeuten verheiratet und Mutter von zwei Söhnen. weiterlesen

Der Wahlausgang in den USA

Nun ist es also klar, Joe Biden ist der President Elect. Aber was ist der President Elect? Dieser Titel bedeutet, dass der Kandidat die 270 Wahlmänner erreicht hat und der nächste Präsident sein wird. Man kann sich diesen Titel auch aus dem Englischen herleiten, denn President Elect heißt frei übersetzt „gewählter/künftiger Präsident“.

Aber warum ist Biden denn noch nicht Präsident, fragen sich vielleicht manche. Nun, die Amtsübergabe ist erst am 20. Januar nach der Präsidentschaftswahl um genau 12 Uhr. Das heißt also, dass Biden noch nicht der Präsident ist. weiterlesen

Schwarzfahrer/innen

Wer keine Busfahrkarte hat und trotzdem Bus fährt, nennt man Schwarzfahrer. Eine Busfahrkarte ist sehr wichtig, denn wenn ihr ohne Busfahrkarte mit dem Bus fahrt, dann seid auch ihr Schwarzfahrer*innen. Ihr könnt euch auch aber einfach eine Busfahrkarte kaufen, sie kostet ungefähr 5 €.

Wenn ihr Schwarzfahrer*in seid und dabei erwischt werdet, kostet euch das ungefähr 40 bis 60 €.

Wenn ihr aber eine Busfahrkarte habt, braucht ihr keine Sorgen zu haben, dass ihr erwischt werdet und 40 bis 60 € bezahlen müsst. weiterlesen