#allesdichtmachen: Was ist passiert?

Der Hashtag allesdichtmachen ging durch die Medien und die Beteiligten dieser Aktion wurden hart kritisiert und sogar bedroht. Doch was ist passiert, dass sie so einen Shitstorm kassierten?

Die Grundidee

Der Hashtag allesdichtmachen diente nicht dazu die Coronapolitik zu kritisieren oder sogar Covid zu leugnen. „Vielmehr geht es uns um die Corona-Politik, ihre Kommunikation und den öffentlichen Diskurs, der gerade geführt wird“, schreiben die Beteiligten auf der Seite https://allesdichtmachen.de/ . Weiter schreiben sie: „Wir üben Kritik mit den Mitteln von Satire und Ironie.“ Die Grundidee war es also, die Politik zu kritisieren und dies in Form von Satire und Ironie zu tun. Doch wie wurde diese Idee ausgeführt?

Die Ausführung

Am 22.4.2021 um 18 Uhr wurden mehrere Youtube-Videos auf dem Kanal allesdichtmachen von 52 verschiedenen Schauspielern:innen, veröffentlicht. Unter den Schauspielern:innen waren z.B. Ulrich Tukur, Volker Bruch, Meret Becker, Ulrike Folkerts, Richy Müller und Jan Josef Liefers. In den Videos sind die Künstler zu sehen, die die Regierung kritisieren. So zum Beispiel Ulrich Tukur, er fordert im Video, und ich zitiere:

„Schließen Sie ausnahmslos jede menschliche Wirkungsstätte und jeden Handelsplatz. Nicht nur Theater, Cafés, Schulen, Fabriken, Buchhandlungen, Knopfläden, nein, auch alle Lebensmittelläden, Wochenmärkte und vor allem auch all die Supermärkte. Sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus, samt seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage. „

https://www.youtube.com/watch?v=KQX79GqSAME (0:48- 1:16)

Die Reaktionen

Gerade in Telegram-Gruppen von Querdenkern und auch in rechtsextremen Milieus wurde diese Aktion extrem gefeiert, doch der Hashtag und die Gruppe distanzierte sich von solchen Menschen und betonte, dass sie Corona und seine Folgen nicht leugnen.

Auf der anderen Seite stehen die Gegner die wiederum hart gegen die Akteure schossen und Shitstorms lostraten. Deshalb wurde auf Wunsch der Schauspieler manche Videos wieder heruntergenommen. Auch viele andere Schauspieler distanzierten sich von dem Hashtag und starten die Gegenaktion #nichtganzdicht und #allesschlichtmachen.

Meine Informationen habe ich von :

  • https://allesdichtmachen.de
  • https://www.tagesspiegel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.