Richard Wagner Ein Mythos der Musikgeschichte

Sein Leben

Richard Wagner wurde als 9. Kind am 22. Mai 1813 in Leipzig geboren.

In diesem Jahr verstarben sein Vater sowie seine Oma und Schwester an Typhus. Wagner wurde in einer sehr schweren Zeit geboren. Armut, Hunger, Krankheiten zerrüttete Familien und zerstörte Häuser prägten das Alltagsbild. Es fehlte die Versorgung.

 Kurz nach dem Tod des Vaters zog die Mutter nach Dresden zu Ludwig Geyer und heiratete ihn. Geyer war nebenberuflich Schauspieler und nahm ihn oft zu den Proben mit. Der junge Richard kam früh mit Künstlern in Kontakt und konnte mit 4 seine erste Rolle als Engel ergattern. (Dresdner Hoftheater)

1821 starb Ludwig Geyer und Richard kam zu Karl, dem Bruder.                                                                   

Als er 9 Jahre alt war, sah er eine Oper und für ihn stand fest, dass er Komponist wird.                                       

Bald darauf arbeitete Richard mit der 9. Sinfonie von Beethoven.                                                             

Er wollte die Techniken lernen und ein Gesamtkunstwerk mit Tanzenden statt wie üblich mit stehenden Sängern machen.                                                                               Das war damals nie so gewesen.

1831, als Wagner 18 war, begann er ein Musikstudium bei  Christian Theodor Weinling.           Weinling erkannte schnell das Talent und förderte Richard, wo er nur konnte.  Damals jobbte Wagner an vielen Orten als Dirigent und arbeitete an seinem Kunstwerk weiter. Auf Tour verliebte er sich in die Schauspielerin Minna Planer.                                                          

1836 heirateten sie, doch sie kamen aufgrund der wachsenden Schulden in Bedrängnis und flohen. Doch der nächste Schuldenberg wuchs.                                                                                 

Nun ist Richard alleine in die Schweiz geflüchtet.                                                         

Er begann ein Verhältnis mit der Frau seines Förderers, Mathilde Wesendock, welches aufflog, und so musste er wieder fliehen. Dieses Mal nach Paris.

1861 wurde Tannhäuser in Paris aufgeführt. Es kam zum Skandal, da er nicht wie zu dieser Zeit üblich das Ballett in den 2. Akt legen wollte, sodass die einflussreichen Jokey- Mitglieder die Aufführung störten und sie unterbrochen haben.

1862 Trennung von Minna. Der damals 19jährige König Ludwig II hat Richard Wagner sehr bewundert und ihm seine Schulden erlassen (bezahlt). Das Volk war der Meinung, dass Richard  König Ludwig II politisch beeinflusste. Um an der Macht zu bleiben, hat er ihn 1865 vom Hof verbannt. Er ging wieder in die Schweiz.

Ab 1867 ist er mit Cosima von Bülow zusammen. Sie war die Frau seines besten Freundes und die Tochter des Komponisten Franz Liszt. Sie heirateten 1870. Sie haben 3 gemeinsame Kinder. Cosima war nicht nur seine Ehefrau, sondern auch seine Managerin. Wagner träumte immer von seinem eigenen Festspielhaus, in dem nur seine Werke aufgeführt würden. Dieser Traum verwirklichte sich in Bayreuth. König Ludwig II hat dies finanziert. Die Uraufführung war im Jahr 1876. Alles, was Rang und Namen hatte, war anwesend. Es wurde der Ring des Nibelungen aufgeführt. Dieses Gesamtwerk dauert zusammen fast 16 Stunden.

Richard Wagner verstarb am 13.02.1883 im Alter von 69 Jahren in Venedig.

Das Bayreuther Festspielhaus

Ein Theater nur geschaffen für Wagner.

Bis heute werden ausschließlich seine Werke aufgeführt.

Seine Epoche und Werke

Richard Wagner lebte fast sein gesamtes Leben in der Romantik Epoche.

1842 wurde in Dresden seine Oper „Rienzi“ aufgeführt und entwickelte sich zum langersehnten Erfolg. Für Wagner bedeutete dies der musikalische Durchbruch.

1843 wurde dort der „Fliegende Holländer“ aufgeführt, doch durch die Neuerungen erwies es sich als Flop

Richard Wagner hat mehrere bedeutende Werke geschrieben und aufgeführt.

Da sind zunächst seine berühmten Werke „Der Ring“ oder auch die „Walküre“, aber natürlich auch „Götterdämmerung“ .

Sein berühmtestes Werk aber heißt „Tristan und Isolde“, welches eine Aufführungszeit von 3,5 Stunden hat.

Sein letztes Werk war Parsifal.

Die Staatsform zu dieser Zeit

Völkerschlacht in Leipzig. 1813-1815 Der französische Herrscher Napoleon Bonaparte wollte mit Gewalt sein Reich vergrößern, dennoch ging er als Verlierer hervor.

Staatsform 1815-1866 Deutscher Bund innerhalb Europas Kaisertum Österreich/Preußen und andere Staaten. Preußen und seine Verbündeten gründeten einen Bundestaat: den Norddeutschen Bund. 

Wegen einer Teilnahme am Dresdner Aufstand 1848/49 im Zuge der Revolution wurde er gesucht. Er floh mit seiner Familie in die Schweiz. Wagner hatten Nähe zum NS Regime. Er wollte den schlechten Einfluss der Juden in der Musik bekämpfen. Doch Wagner hatte sogar viele jüdische Freunde und sein Verhältnis blieb mit seinen Meinungen und Liedern zum Judentum zwiespältig.

Erfindungen in Wagners Zeit

•1821  Schreibmaschine   

• 1823  Feuerzeug

•1834  Kühlschrank                          

•1866  Revolver                            

• 1839  Kamera

•1839  Fahrrad               

   • 1846  Saxophon

•1857  Toilettenpapier                            

  •1879  Glühbirne

Tonband

•Wagners Stück Götterdämmerung

Meine Quellen

Helles-koepfchen.de und weitere

Vielen dank an meine Mom und meinen Musiklehrer Herrn Friese für die Unterstützung und die Möglichkeit, Richard Wagner zu bearbeiten.

Vielen Dank fürs Lesen 🙂

Mika 🙂

2 Antworten auf „Richard Wagner Ein Mythos der Musikgeschichte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.