Warum glauben Menschen an Verschwörungstheorien? 


Um mit Menschen zu sprechen, die an Verschwörungstheorien glauben, ist es gut, verstehen zu wollen, wie sie zu ihren Ansichten gekommen sind. Die Gründe sind selbstverständlich bei jedem individuell-allerdings gibt die Forschung Hinweise zu häufigen Zusammenhängen. Es gibt drei Dinge die Verschwörungstheorien attraktiv machen:


• Verschwörungstheorien gestalten komplexe Probleme zu einfachen Erklärungen, das bedeutet sie liefern eine einfache Erklärung der Welt -> das kann den Menschen das Gefühl übermitteln, sich besser in der Welt zurechtzufinden und sich nicht mit komplizierten Themen auseinandersetzen zu müssen.


• Die Theorien geben Menschen ein Gefühl von Überlegenheit, denn die Verschwörungstheoretiker/-innen empfinden sich als eine Minderheit, die ihrer Meinung nach mehr über die eigentliche Corona Situation wissen, als die restliche Bevölkerung, welche an die Pandemie, die Ärzte, Wissenschaftler und Politiker glaubt.


• Gerade in Ungewissen Zeiten, wie in einer Pandemie, können Verschwörungstheorien Menschen ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit geben. Umfragedaten weisen beispielsweise darauf hin, dass es bei Menschen, die in der Pandemie viele Ängste hatten/haben- zum Beispiel vor finanziellen Folgen und Existenzsorgen- wahrscheinlicher war, dass sie an Verschwörungstheorien glaubten/glauben. Psychologen behaupten, ein Auslöser für einen Verschwörungsglauben sei oft ein Ereignis, welches einen persönlich betrifft, bei dem der Mensch aber nicht wisse, wie er damit umgehen könne. Das heißt, diese Menschen suchen nach Erklärungen, in denen solche Handlungsmöglichkeiten wieder möglich werden.

Merit Dietz, Hannah Plewka & Paula Schmeink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.