Das sind wir

Die Schülerzeitung wiederbeleben –
Das war unser Gedanke, als wir, eine kleine Gruppe engagierter Schüler, zu einem ersten Treffen aufriefen. Niemand von uns hätte gedacht, dass unser Team so schnell Zuwachs bekommen würde. Doch schon nach kurzer Zeit begannen die Ersten, Artikel zu schreiben, während andere schon in Planung waren.

Wir als Redaktionsteam der Schülerzeitung möchten euch so gut es geht mit unseren Artikeln unterhalten. Dazu haben wir Redakteure aus allen Klassenstufen und ein weitreichendes Themenspektrum, um möglichst viele Interessensgebiete abzudecken. Dennoch ist die Schülerzeitung noch lange nicht fertig! Wenn ihr Ideen für neue Artikel, neue Themengruppen oder interessante Informationen habt, dann sprecht uns an oder tretet unserem Team bei. Wir brauchen euch, um etwas zu verändern, denn wir gestalten die Schule! weiterlesen

#wirbleibenzuhause Serienempfehlungen 1

Durch ein Missverständnis landet Anne Shirley, ein 13-jähriges lebhaftes Waisenkind, im Jahr 1896 bei dem Geschwisterpaar Matthew und Marilla Cuthbert, die eigentlich mit einem Jungen gerechnet hatten, der sie bei der Farmarbeit unterstützen sollte. Bis jetzt sind 3 Staffeln veröffentlicht und empfehlen würde ich diese Serie jedem, der an der Zeitspanne und der damaligen Rolle der Frau, beziehungsweise Feminismus interessiert ist.
Es ist ein etwas ungewöhnlicher Ort, an dem sich Elodie, Moe und Tabitha kennenlernen: bei einem Treffen der anonymen Kleptomanen. Doch die drei haben noch mehr gemeinsam als den Hang zum zwanghaften Stehlen. Alle drei haben ihre Probleme im Leben und traumatische Erfahrungen, die sie überwinden müssen, auch wenn sie das zuerst nicht zugeben wollen.
Und so werden die Teenagerinnen bald zu guten Freundinnen, die sich gegenseitig aus der Patsche helfen und ein Ohr für die Nöte und Sorgen der anderen haben – wenn sie nicht gerade mit kleinen Beutetouren beschäftigt sind. Neben einem guten Unterhaltungsfaktor wird auch über Kleptomanie aufgeklärt. Es ist eine Staffel mit 10 Episoden veröffentlicht.
Ich denke, jedem ist Sherlock Holmes bekannt, der Meisterdetektiv mit seinem Doktor John Watson. Doch in der BBC Serie, die 4 Staffeln mit jeweils 3 Episoden von 90 Minuten umfasst, wird seine Geschichte noch einmal ganz anders aufgezogen. Hier werden die Kollegen und Freunde im modernen London gezeigt. Diese Serie ist jedem zu empfehlen, der Kriminalserien gerne schaut und vielleicht auch schon die Bücher kennt, doch Vorkenntnisse müssen nicht enthalten sein.
Sid hat ein echtes Problem. Nicht, dass sie in diesem schrecklichen Kaff in Pennsylvania lebt, wo im Jahr 2020 alles nach Achtzigern aussieht. Was für die 17-Jährige wirklich zum Problem wird, ist etwas anderes: ihre telekinetische Kraft.
Sid ist davon nicht weniger überrascht, als es jeder andere Teenager wäre, der plötzlich Regale umkippen ließe oder Kulis zum Schweben brächte. Sie macht das ja auch nicht vorsätzlich. Sid bringt die Welt nur zum Beben, wenn sie wütend wird. Leider passiert ihr das in letzter Zeit nicht gerade selten. Diese Serie ist neu auf Netflix und umfasst eine Staffel mit 7 Episoden. Sie ist von den Machern von „Stranger Things“ und „The end of the fucking world“ und deshalb ist sie demjenigen zu empfehlen, der auch schon die beiden anderen Serien mochte.
Die 23-jährige Studentin Jane Villanueva will Autorin werden und arbeitet als Lehrkraftgehilfin. Sie ist noch Jungfrau. Von ihrer Großmutter hat sie gelernt: Telenovelas sind die beste Unterhaltung und man muss seine Jungfräulichkeit bewahren. Sie hält sich an diese Regel, weil sie nicht wie ihre Mutter Xiomara schon so jung Mutter werden will. Ihr Verlobter Michael, der bei der örtlichen Kriminalpolizei arbeitet, akzeptiert dies und ist bereit, bis zur Hochzeitsnacht mit dem Sex zu warten. Um finanziell über die Runden zu kommen, jobbt Jane in einem Hotel in Miami.
Auf einer Veranstaltung dieses Hotels trifft sie auf Rafael, den sie vor fünf Jahren schon einmal getroffen und geküsst hatte. Am nächsten Tag hat Jane einen Termin bei ihrer Frauenärztin, um einen Abstrich nehmen zu lassen. Dr. Alver ist jedoch nicht ganz bei der Sache, da sie ihre Frau am Vorabend mit ihrer Affäre erwischt hatte, und verwechselt die Zimmernummern, weshalb Jane aus Versehen künstlich befruchtet wird, was sie jedoch nicht direkt mitbekommt, da sie kurz eingeschlafen ist. Wie sich zwei Wochen später herausstellt, ist Jane schwanger. Der Vater ist niemand geringeres als Rafael, der Hotelerbe von vor fünf Jahren, der seinen Samen vor einer Chemotherapie hatte einfrieren lassen. Da Rafael und seine Frau Petra in einer Ehekrise stecken, wollte Petra sich von Rafaels Schwester, Dr. Alver, befruchten lassen. Jane muss sich entscheiden, ob sie das Kind behalten will oder nicht. Verkompliziert wird ihr Entscheidungsprozess durch die unterschiedlichen Interessen ihres Verlobten Michael, des biologischen Vaters des Kindes und dessen Ehefrau Petra.
Jane the virgin ist also in die comedy Kategorie einzuordnen und liegt auf keinem Fall jedem. Jedoch denke ich, wenn das etwas für einen ist, ist die Serie zu genießen.

#wirbleibenzuhause: Struktur im Alltag Teil 3

Nun kommt der mittlerweile dritte Artikel zum Thema Struktur im Alltag und eine weitere Idee für die Ferien.

Wenn alles nichts bringt und ihr sowohl eure Schulaufgaben fertig habt, als auch euer Zimmer aufgeräumt habt, dann ist es vielleicht eine gute Idee, sich ,,Vorsätze“ zu machen. Damit meine ich nicht die typische Art von Vorsätzen, die man sich immer zu Jahresbeginn macht und doch nicht umsetzt. Ich meine eher die Sachen, die ihr schon immer mal erledigen wolltet, aber einfach keine Zeit dafür gefunden habt. Vielleicht wollt ihr schon seit einer gefühlten Ewigkeit Mathe lernen, so dass ihr da auf dem neusten Stand seid. Vielleicht wolltet ihr aber schon immer versuchen, mehr zu lesen oder mehr Sport zu machen. Jetzt ist die Zeit für genau diese Dinge gekommen. weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Struktur im Alltag Teil 2

Weiter geht es mit neuen Vorschlägen, um unsere Tage und Wochen zu Hause zu füllen.

Der nächste große Punkt ist Aufräumen. Und dies nicht nur so oberflächlich im Sinne von „Alles unter’s Bett schieben“, sondern richtiges Aufräumen. Praktisch gesehen, ist es möglich, alles aufzuräumen. Das fängt an bei kleinen Dingen wie dem College Block, den Ordnern oder der Federtasche an und endet bei riesigen Dingen wie dem Kleiderschrank, diversen Schubladen oder dem Badezimmer. Verbunden werden kann dies auch noch mit einer großflächigen Putzaktion. weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Literaturempfehlungen Teil 2

Heute präsentiere ich wieder drei Literaturempfehlungen, die euch hoffentlich helfen werden, die Langeweile zu vertreiben. Es handelt sich zwar bei allen drei Empfehlungen um ältere Werke, aber das macht sie nicht weniger interessant oder lesenswert. Auch die Sprache sollte keine große Hürde darstellen. Für diejenigen, die mit Klassikern so gar nichts anfangen können, gibt es beim nächsten Mal dann einige neuere Bücher, versprochen!

Narziß und Goldmund von Hermann Hesse

„Narziß und Goldmund“, Hermann Hesse, Suhrkamp

Narziß und Goldmund ist ein Roman von Herman Hesse, der im Jahr 1930 veröffentlicht wurde, und erzählt die Geschichte von der Begegnung des Novizen Narziß mit dem Klosterschüler Goldmund in einem mittelalterlichen Kloster. Narziß, der sich ganz dem Kloster verschrieben hat, seine Zeit mit dem Studium des Lateinischen verbringt und asketisch lebt, wird heimlich vom neu dazugestoßenen Goldmund bewundert. Dieser ist genau das Gegenteil seines Vorbilds: Ein Träumer und nicht für das Klosterleben gemacht. Das erkennt auch Narziß und als Goldmund sich entschließt, ebenso wie dieser Mönch zu werden, gelingt es ihm, Goldmund davon zu überzeugen, das Kloster zu verlassen. Schweren Herzens schickt ihn Narziß, der mittlerweile ein guter Freund Goldmunds geworden ist, auf eine rastlose Reise durch das von der Pest geprägte Mittelalter. Auf dieser findet Goldmund nicht nur sich selbst, sondern erkennt auch seine wahre Berufung zum Künstler. Doch eine Liebschaft mit der falschen Frau bringt ihn in große Gefahr… weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Diese Apps helfen Dir dabei

Wir müssen alle zu Hause bleiben. Schulen, Shopping-Läden und Freizeiteinrichtungen haben geschlossen und außer Schulaufgaben haben wir nicht viel zu tun. Kein Wunder, wenn da Langeweile aufkommt. Ich möchte euch ein paar Apps vorstellen, mit denen ihr mit euren Freunden in Kontakt bleiben könnt oder die einfach gegen Langeweile helfen.

WhatsApp kennt ihr wahrscheinlich alle. Man kann in Gruppen- oder Einzelchats schreiben, Bilder und Videos teilen. Aber wusstet ihr, dass man mit WhatsApp auch Videochats machen kann? Wenn ihr auf einen Einzelchat geht, könnt ihr mit der Kamera oben einfach einen Videochat mit eurem besten Freund starten. Und da die meisten WhatsApp sowieso schon installiert haben, ist das eine super Alternative. weiterlesen

Von Gurken und Piratinnen

Immer dieses Gendern. Sie können es aber auch wirklich nicht lassen. Egal, wo man hingeht: Im Restaurant, im Supermarkt, in der Drogerie, ja sogar in der Buchhandlung begegnet es einem! Wenn man mich fragt, dann muss endlich Schluss sein mit diesem Genderwahn! Ja, ein richtiger Wahn ist das mittlerweile! Ständig müssen sie uns darauf hinweisen, dass es Männer UND Frauen gibt! Und eigentlich dachte ich, wir seien schon viel emanzipierter. Überall liest man ja immerhin von diesem modernen Feminismus, Gleichstellungszielen, Schweden hat sogar ein geschlechtsneutrales Pronomen eingeführt, wussten Sie das? Natürlich, wir in Deutschland sind mal wieder spät dran, ist ja eigentlich nichts Neues. Aber müssen es wirklich gleich Gurken für Männer und Gurken für Frauen sein? Ich weiß ja nicht. weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Struktur im Alltag Teil 1

Und weiter geht es mit einem anderen Thema aus unserer #wirbleibenzuhause Reihe, denn ohne Schule fehlt uns ein ganz riesiger Teil in unserer Woche und damit ein ganz riesiger Teil Struktur.

Klar, viele, darunter manchmal auch ich, fühlen sich so, als ob das ganz plötzlich eingeschobene, aber trotzdem „normale“ Ferien sind. Und was machen wir so in unseren Ferien? Richtig, wir treffen uns mit Freunden, machen Urlaub, schmeißen Partys oder machen einfach mal entspannte Serien Abende. weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Kreatives Schreiben

Du schreibst gerne Geschichten oder auch Gedichte? Dann ist dieser Wettbewerb vielleicht genau der richtige für dich: ein Online-Schreibwettbewerb für Märchen-Balladen und -Gedichte mit dem Thema:

Oben und unten.

Auf der Website der Veranstalter heißt es: „Zwischen Oben und Unten passieren magische Dinge: Statt Regen fallen Sterntaler vom Himmel und im Schlaraffenland fliegen die Vögel bereits gebraten durch die Lüfte. Und wer ist noch gleich für den Schnee verantwortlich? Na klar, Frau Holle!Wie Astronaut*innen begeben sich unsere Märchenheld*innen auf eine Reise nach oben in den Himmel – sei es nun der kleine Häwelmann in seinem Bettchen oder Nils Holgerson auf dem Rücken einer Wildgans. Aber auch auf der Erde oder gar in der Unterwelt gibt es so einiges zu erleben: Hier trifft man den Teufel mit den drei goldenen Haaren oder die Zwerge beim Schürfen von Gold und Edelsteinen. Und auch Orpheus versucht seine geliebte Euridike aus der Unterwelt zu befreien. Aber Vorsicht! Schaut euch nicht um!Oben und Unten – das sind auch Geschichten von Gegensätzen – arm oder reich, gut oder böse, schlau oder dumm.“
weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Literaturempfehlungen Teil 1

Die Redaktion der Schülerzeitung gestaltet für euch in den nächsten Tagen und Wochen eine Reihe von Artikeln, die euch helfen sollen, die schulfreie Zeit, die wir alle ja zuhause verbringen müssen, zu überbrücken. Erkennen könnt ihr diese Serie am #wirbleibenzuhause im Titel. Ich beginne heute mit dem ersten von voraussichtlich fünf Teilen mit Literaturempfehlungen. Bleibt gespannt, was sich die anderen Autor*innen überlegt haben!

Für mich ist das Lesen eine der schönsten und sinnvollsten Beschäftigungen in dieser Zeit. Aber genauso wie viele andere Menschen, die gerne lesen, kenne auch ich das Problem, nicht zu wissen, was ich als nächstes lesen soll und welche Bücher ihr Geld auch wirklich wert sind. Um euch zumindest dieses Problem abzunehmen, werde ich euch im folgenden einige meiner Lieblingsbücher vorstellen bzw. solche Bücher, die ich für lesenswert halte oder die mich in irgendeiner Weise besonders geprägt haben. Alle Bücher eignen sich meiner Ansicht nach grundsätzlich für Leser*innen ab 13 Jahren, wobei ich sagen muss, dass es dort große Differenzen gibt, da ich selbst manche dieser Bücher in der siebten Klasse und manche andere erst in der elften Klassen, also vor kurzem, gelesen habe. Daher habe ich bei jedem Buch angegeben, in welchem Alter ich es gelesen habe, damit ihr euch besser orientieren könnt. Alles in allem sollte aber trotzdem für jeden und jede etwas dabei sein. Nun wünsche ich euch viel Spaß mit meinen Empfehlungen und hoffe, dass sie für euch hilfreich sind. weiterlesen