Max und Tims letztes Abenteuer? – 1. Teil

Das ist eine Geschichte von Erik und Pekka, ihre Geschichte belegte in dem Schuljahr 16/17 den 2. Platz der Unterstufe. Zu der Zeit waren sie in der 5. Klasse. Ich hoffe, euch macht es Spaß, diese Geschichte zu lesen. Und jetzt: Vorhang auf, für… Max und Tims letztes Abenteuer?…!

Das Letzte, was ich hörte, waren ihre Schritte im Treppenhaus, die Haustür knarrte und fiel mit einem dumpfen Geräusch ins Schloss…

Aber schauen wir mal von Anfang an.

An einem nebligen Herbsttag gingen die beiden Freunde Max und Tim wie immer zur Schule. Sie besuchten die 5. Klasse.

Gerade redeten sie über Halloween. „Als was verkleidest du dich an Halloween?“, fragte Max Tim. „Halloween ist kindisch Max“, antwortete Tim. „Halloween mag zwar Quatsch sein, aber ich gehe nur wegen der Süßigkeiten. Aber Monster gibt es wirklich. Das werde ich dir irgendwann beweisen!“, entgegnete Max.

Tim und Max wussten nicht, dass sie verfolgt wurden. Von einem Biest!

Nach der Schule war es weniger neblig, aber sehen konnte sie immer noch nicht wirklich.

Es war Freitag.

Heute übernachtete Tim bei Max über das Wochenende. Max und Tims Eltern gingen heute mit Freunden in ein Restaurant. Die beiden hatten vor, bis Mitternacht aufzubleiben. Doch sie wussten nicht, was in dieser Nacht passieren würde.

Tim schlug vor Horrorgeschichten zu erzählen. „Das Letzte, was ich hörte, waren ihre Schritte im Treppenhaus, die Haustür knarrte und fiel mit einem dumpfen Geräusch ins Schloss…“, fing Tim an. Plötzlich hörten sie kratzende, unmenschliche Schritte im Treppenhaus. „Was war das?“, schrie Tim. Und plötzlich wurde alles dunkel…

Als Max wieder aufwachte, sah er Tim neben sich liegen.

„Bist du tot?“, fragte Max und stupste ihn an. Es war dunkel. „Wie, Wo, Was? Wo sind wir?“, fragte Tim „Ich glaube, wir wurden in eine Höhle geschleppt“, meinte Max. Dort sahen sie säulenförmige Steine und den Ausgang. Sie gingen Richtung Ausgang, da sahen sie plötzlich Menschenskelette.

Max und Tim schrien auf und rannten, so schnell sie konnten, weiter. Als sie aus der Höhle traten, sahen sie das Monster und wunderschöne Natur, dazu Berge, Blumen und Bäume.

Sie versuchten wegzulaufen, doch es ging irgendwie nicht.

„Jetzzzzt geeeebe ich euch zuuuuuurück wasssss iiiiiihr miiiir angetannnn haaaabt!“, zischte das Monster

„Wer ist das, Max?“ fragte Tim. „Mein schlimmster Albtraum“, entgegnete der. Hinter dem Monster kamen plötzlich noch andere Gestalten. Zwei weitere Monster, die ein bisschen kleiner waren, und dahinter Max und Tims Eltern.

„Mama, Papa!“, schrien beide.

„Gebt uns unsere Eltern zurück!“, forderte Tim. Das Monster zischte: „Erssssssssssst übeeeeeeer unseeeeeeereeeeee Leicheeeeeeeee!“ Sie rannten auf Tim und Max zu. Max schnappte sich einen Stock und schlug auf die beiden kleineren ein, Tim sammelte eilig viele Steine und bewarf den großen damit.

Die kleinen sanken leblos zu Boden.

Doch das große Monster floh und zischte: “Wiiiiir seeeeeeheeeeeen unsssss wieeeeeederrrrr!“ Damit verschwand das Monster.

Max und Tim liefen auf ihre Eltern zu, doch als sie sie berühren wollten, verschwanden sie urplötzlich und sie waren wieder zuhause, als wäre nichts geschehen.

„Was wollte das Monster von uns?“ fragte Tim

„Er wollte sich an mir rächen, weil ich ihn aus meinen Träumen verjagt habe“, antwortete Max.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.