Mobbing – Erlebnisbericht eines Film- und Rechercheprojektes

Wir haben zusammen auf dem Pausenhof einen kurzen Mobbingfilm gedreht , von diesem haben wir auch ein paar Fotos gemacht. Anschließend sind wir dann in die Innenstadt gegangen und haben Interviews zum Thema Mobbing geführt. Außerdem haben wir Informationen im Netz herausgesucht und erschreckende Dinge herausgefunden.

Safira zieht Gundula an den Haaren.

In dem Mobbingfilm geht es darum, dass ein Mädchen (Gundula) nicht mit dem Trend mitgegangen ist und deshalb von einem Mädchen Namens Safira gemobbt wird. Außerdem wird ihr die Brille weggenommen und Safira macht sie kaputt. Gundula wird herumgeschubst, an den Haaren gezogen und Safira arbeitet mit Gewalt. Am Ende wird Gundula aber von ihrer Freundin Luise getröstet. Es ist erschreckend, dass so etwas in der Wirklichkeit auch passieren kann und noch viel schlimmer.

In der Stadt haben wir dann Interviews geführt und folgende Fragen gestellt: Was halten Sie von Mobbing? Weshalb wird gemobbt ? Wie kann man es stoppen?

Es gab ganz viele unterschiedliche Antworten, z. B. Mobbing ist das Letzte, was man machen kann; es wird gemobbt, wenn man besondere Merkmale hat; usw…

Safira hat Gundulas Brille kaputt gemacht.

Der richtige Umgang: Was sollte man tun, wenn man sieht, dass jemand gemobbt wird?
1. Mit dem Betrtoffenen darüber reden und wieder Mut machen.
2. Eine erwachsene Person als Unterstützung dazu holen.
3. Mit den Mobbern darüber reden und ihnen klar machen, dass so etwas nicht lustig ist.
4. Betroffene und Mobber zu einem gemeinsamen Gespräch auffordern.

Anzeichen für Mobbing !

Etwa 600 Jugendliche nehmen sich pro Jahr in Berlin wegen Mobbing und Schwierigkeiten in der Familie, der Schule etc. das Leben. In ganz Deutschland waren es in den vergangenen Jahren rund 10.000 Selbsttötungen wegen Mobbing, Liebeskummer oder Missbrauch.

Quelle: www.tagesspiegel.de, Vor dem Suizid beschützen: Jedes Jahr nehmen sich 600 Jugendliche das Leben.

Gundulas Freundin tröstet sie.

SELBSTHILFE IN BAD SEGEBERG: Tel.: 04551/3005

Lübecker Straße 14, 23795 Bad Segeberg

Internet: www.kis-segeberg.de

Eine Antwort auf „Mobbing – Erlebnisbericht eines Film- und Rechercheprojektes“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.