Berlin, Berlin, wir waren in Berlin

Finde den Fehler: Sportgymnasium Neubrandenburg, Sportgymnasium Chemnitz, Sport-und Leistungszentrum Berlin, Sportgymnasium Jena, Sportschule Magdeburg, Städtisches Gymnasium Bad Segeberg.

Mit Platz 7 unter den 16 Vertretern aus den einzelnen Bundesländern ist es uns zwar nicht ganz gelungen, in die Phalanx der ganz “Großen” einzudringen. Weiß man jedoch, dass sich unter den teilnehmenden Schulen 10 Sportgymnasien/Eliteschulen des Sports/Partnerschulen des Leistungssports befunden haben, dann können wir als Schule sehr sehr stolz auf das Ergebnis unserer Jungs sein.

Abgesehen von sportlichen Großtaten hatten wir als Team zum wiederholten Male eine tolle und lehrreiche Zeit in Berlin, deren Höhepunkte sicherlich die Eröffnungsfeier im Berliner Olympiastadion, die Abschlussveranstaltung mit über 5000 Athleten in der Max-Schmeling-Halle sowie zahlreiche Besuche der “Kultbude” Curry 36 gewesen sind.

Ausblick: Vier unserer Leistungsträger werden im nächsten Jahr zwar altersbedingt nicht mehr starten können, wir waren in der WK II allerdings das zweitjüngste Team und werden im Wintertraining alles dafür tun, um nächstes Jahr die Top 5 zu erreichen.

Unsere Matadoren im Einzelnen:

Sprint/1. Staffel: Mika Krüger, Tim Becker, Jeric Thies-Studt, Liam Taube.

Lauf: Liam Aufderheide, Clemens Intert, Karl Löbe.

Wurf/Stoß: Tjorben Trautmann, Karl Löbe, Tim Brüning, Forde Simowitsch.

Sprung: Nick Schlabinger, Liam Taube, Forde Simowitsch, Paul Dittrich.

Geschrieben von Lars Moeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.