Warum das deutsche Schulsystem eine Katastrophe ist

Das deutsche Schulsystem ist marode, genauso wie einige Schulgebäude in Deutschland. Kein Scherz, denn in manchen Schulen tropft es von den Decken, Putzt fällt von den Wänden und die Toiletten haben Rastplatz-Niveau. Und das ist nicht alles; ich zitiere hier gerne Dr. Peter Pauling:

„Wir sind Schüler von heute, die in Schulen von gestern, von Lehrern von vorgestern, mit Methoden aus dem Mittelalter, auf die Probleme von übermorgen vorbereitet werden.“

Dr. Peter Pauling (Professor für Schulpädagogik)

Als Sahnehäufchen auf dem Ganzen herrscht auch noch eine Chancenungleichheit. Leistungsschwächere Schüler kommen zu leistungsschwächeren Schülern. Und leistungsstarke Schüler zu leistungsstärkeren Schülern. Außerdem entscheidet auch noch dein sozialer Status über deine Schulempfehlung. Man hat ein Kind von einem Facharbeiter und ein Kind aus der Oberschicht mit dem gleichen kognitiven Level verglichen – und das Kind aus der Oberschicht hatte eine fast 4-mal so hohe Chance auf eine Gymnasialempfehlung. Was Bildung angeht, ist Deutschland eine Zwei-Klassengesellschaft.

Aber warum ist das deutsche Schulsystem so?

Naja, die Gründe für diese Zwei-Klassengesellschaft liegen in der Zeit nach dem 1. Weltkrieg. Dort wurden die Kinder, genauso wie jetzt, aufgeteilt.

  1. in die Volksschule
  2. in die Realschule
  3. in das Gymnasium

Diese drei Typen waren für unterschiedliche Arten des Volkes gedacht. Die Volksschule war für das normale Volk gedacht, nach dem Absolvieren dieser sollte man Landarbeiter oder Industrieangestellte werden. Die Realschule war für die Mittelschicht. Die Schüler sollten in das Militär oder in die Verwaltung. Das Gymnasium war für die Elite, welche leitende Positionen in der Politik oder Wirtschaft belegen sollten. Dieses System ist ungerecht, denn die Aufteilung bleibt immer gleich. Die Elite bleibt die Elite, und das „Volk“ bleibt das „Volk“.

Was können wir uns von anderen Ländern abschauen?

Wenn man sich einmal die PISA-Studien der letzten Jahre anschaut, sieht man, dass Finnland meist die Top-Plätze belegt, aber warum?

  1. Die Kinder werden mit 7 Jahren erst eingeschult, so haben sie noch mehr Zeit, sich zu entwickeln.
  2. Die Kinder werden erst ab der 9. Klasse getrennt, das verhindert Klassengesellschaften.
  3. Die Schule beginnt um 10:45 Uhr, damit die Kinder viel Schlaf bekommen und weil es morgens so dunkel ist.
  4. Leistungsschwächere Kinder werden gefordert statt ausgeschlossen.
  5. Weniger Hausaufgaben, damit die Kinder Zeit für Hobbys/Freunde haben.
  6. Bildung ist eine Sache des Landes, sodass die Kinder alle das gleiche können müssen.
  7. und vieles mehr!

Hier ein Link zu einer ausführlichen Liste: https://www.wiwo.de/erfolg/hochschule/vorbildliches-bildungssystem-was-finnische-schulen-besser-machen/10808240.html

Also abschließend kann man sagen: Wir sollten unser Schulsystem schnellstmöglich ändern, indem wir eine Chancengleichheit schaffen, unsere Schulen renovieren und digitalisieren, unser Lehrerpersonal fortbilden und weniger Hausaufgaben geben!

Ich empfehle euch dieses Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=fxvvMjDCo_4&ab_channel=Simplicissimus. Es ist meine Quelle und rundet das ganze Thema gut ab. Außerdem zeigt es noch andere Probleme unseres Schulsystems auf.

Bilder: Pixabay.com

Eine Antwort auf „Warum das deutsche Schulsystem eine Katastrophe ist“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.