Seit Langem gibt es einen *Streit*, welche Grafikkarte (GPU) wie gut ist.

Seit Langem gibt es einen Streit darüber, welche Grafikkarte (GPU) wie gut ist.

Mittlerweile ist es den einen egal, die anderen haben Favoriten und sogar große bekannte Webseiten werben für die eine Firma, während sie die andere schlechtreden.

Bei Nvidia wird immer gesagt, dass man wesentlich mehr zahlen muss pro FPS (Frames per Second), allerdings gibt es auch wesentlich mehr Features und dabei immer noch einen wesentlich niedrigeren Stromverbrauch. Bei einer Mittel- bis Oberklasse-Grafikkarte zahlt man bei Nvidia etwa 12% mehr, allerdings sind die Preise zur Zeit sowieso im Keller. So zahlt man bei Nvidia etwa 15% weniger und hat neben Raytracing für ein sehr viel schöneres Bild, DLSS für etwa doppelte FPS einen Stromverbrauch von 140 Watt weniger. Diese Daten beziehen sich auf die RTX 4070 Super sowie die RX 7900XT. Die sehr bekannte sowie beliebte Website Userbenchmark schreibt auch noch hinzu, dass AMD sehr billig herstellt und überteuert mit falschem Influencer-Marketing verkauft.

Über AMD habe ich bis jetzt aber noch nicht gesprochen. Intel ist aber auch eine Sache für sich. Sie sind nirgendwo besser als Nvidia, aber an manchen Punkten besser als AMD. Beispielsweise konnten sie Raytracing gut implementieren. Ich rate derzeit aber noch vom Kauf einer Intel-GPU ab. Sie verbrauchen viel zu viel Strom. Die Karten an sich haben eine sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, aber auf FPS pro Watt gesehen sind sie die Hölle. Zudem gibt es von Intel nur drei verschiedene Modelle, die alle ins FHD, maximal ins WQHD-Gaming von einfach darzustellenden Titeln fallen. Zudem wurden die GPUs unfertig veröffentlicht. Nun gibt es die Grafikkarten bald ein Jahr, aber die ständigen Updates sind noch nicht weniger geworden. Ständig optimiert Intel die Software weiter, was die Karten auch verbessert. Das Engagement lässt hoffen, dass die nächste, schon bald kommende Generation sehr viel besser wird und möglicherweise sogar für manche Karten der großen Unternehmen zur Kampfansage wird. Warten lohnt sich also.

Oft ist es auch eine tolle Option, eine Last-Gen (letzte Generation) Karte zu kaufen, weil diese oft nicht viel weniger Leistung hat, aber wesentlich weniger kostet.

Jetzt noch eine Info am Rande: Rechnet euch, bevor ihr euch eine dieser Karten kauft, aus, wie viel Geld später noch an Strom verbraucht wird. Bei wie am Anfang gesagt 140 Watt Unterschied und 2 Stunden Zocken durchschnittlich am Tag sind das auf 3 Jahre etwa 200 kWh, also beim durchschnittlichen Strompreis schon etwa 80€.

Zum Abschluss möchte ich euch, falls ihr jetzt denkt, ihr habt eine Wahl getroffen, empfehlen, vor dem Kauf noch ein Video von den Kanälen Kreativecke sowie Hardwaredealz auf YouTube anzuschauen. Die schauen sich alles nochmal genau an und ihr wisst am Ende, dass ihr das beste Ergebnis bekommt.

Ich hoffe, euch hat das Lesen Spaß gemacht und bis bald.

Mika

Ein Gedanke zu “Nvidia oder Amd oder vielleicht doch Intel – ein paar Tipps für euch”
  1. Das ist voll der coole Artikel. Ich hab schon seit langem auf genau so einen Beitrag gewartet. Danke 😉
    Ps: Ich weiß das man sieht wer es schreibt. Möglicherweise hier aber nicht weil ich nicht angemeldet bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert