Digitale Lesenacht für die Klassenstufen 5 und 6


In einer entspannten Atmosphäre wollen wir gemeinsam mit euch lesen und unsere Kinderlieblingsbücher mit euch teilen. Lehrkräfte des STGs lesen euch Teile dieser Bücher vor und ihr könnt es euch gemütlich machen und euch zurücklehnen.

Das geht nicht? Wir dürfen doch nicht alle gemeinsam in einen Raum?


Kein Problem! Wir alle kennen die Software Jitsi und wissen, dass auch mit dem Mikrofon und der Kamera Ton und Bild in jedes Haus übertragen werden können.
Was du jetzt noch brauchst?
Unsere Tipps für dich:
➢ Ein funktionierendes Endgerät (PC, Laptop, Handy, Tablet, etc.)
➢ Ein Kuschelkissen
➢ Eine Kuscheldecke
➢ Dein Lieblingskuscheltier
➢ Ein Getränk
➢ Ein paar Knabbereien weiterlesen

Physik bewegt – vom Atom bis zum Zebra: Fotowettbewerb

Du interessierst dich für (Alltags)Physik und Fotografie? Dann ist der folgende Wettbewerb vielleicht genau der richtige für dich.

20 Jahre LEIFIphysik

Im Januar 2021 wird das Lernportal LEIFIphysik 20 Jahre alt. Das ist ein Grund zum Feiern! Unter dem Motto „Physik bewegt – vom Atom bis zum Zebra“ schicken wir euch auf eine fotografische Entdeckungsreise: Macht mit bei unserem Fotowettbewerb. Zeigt, dass Physik überall und vor allem schön ist und gewinnt einen von über 100 Preisen. Besucht einen unserer LEIFIphysik-Foto-Orte, die für euch ihre realen oder digitalen Türen öffnen, um Physik live erfahrbar zu machen oder findet spannende Motive zu Hause. 

Mitmachen können Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen sowie Gruppen und ganze Schulklassen. Darüber hinaus können Lehrerinnen und Lehrer tolle Preise für die Schule gewinnen. 

Neben dem Jury-Voting gibt es die Möglichkeit, das Zuschauer-Voting zu gewinnen. Darüber hinaus werden unter allen Einsendungen eines Monats Büchergutscheine und Sachpreise verlost. weiterlesen

Alles, was man wissen muss, bevor man Wandavision gucken möchte

Man nehme eine Prise Sitcomklischees, zwei Marvel-Superhelden (von denen einer schon tot ist) und jede Menge krasser Plottwists und man hat die verwirrend-gute Marvelserie Wandavision gezaubert. Die mittlerweile sieben Folgen umfassende Fantasyserie aus dem Hause Disney beschert jedem Marvelfan eine spannende Thriller/Fantasyserie, die von den beiden Avengers-Vision und Scarlettwitch /Wanda Maximoff handelt, die ein Traum einer Eigenproduktion ist.

Doch worum geht es in dieser Serie, und warum lobe ich sie über alle Maße, obwohl ich eigentlich ein eher kritischer Fan Marvels bin? Das und vieles andere erfahrt heute in diesem Artikel. weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch! – Imkes Corona-Tagebuch wird archiviert

Vor einiger Zeit riefen wir hier in der Schülerzeitung dazu auf, am Wettbewerb der Körber Stiftung teilzunehmen (https://stg-sz.net/?p=2930). Ein Beitrag einer Schülerin des STG hat es unter die 50 prämierten Beiträge geschafft. Wir durften die Siegerin Imke interviewen, natürlich „digital“

Wie kam es zu der Entscheidung, beim Wettbewerb der Körber Stiftung in Kooperation mit dem coronarchiv mitzumachen?

Frau Paul schickte uns den Wettbewerb, damit wir uns den mal anschauen. Ich fand es ziemlich interessant und auch sinnvoll. Zudem schreibe ich gerne. weiterlesen

Wenn Gegenstände zu Bildern werden…

Auch wenn die Corona-Zeit uns alle in unserem Alltag einschränkt, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Um etwas Leben in die Zeit zu Hause zu bringen, haben die sechsten Klassen die Aufgabe erhalten, sich in ihrer Wohnumgebung mal ganz genau umzusehen.

Inspiration dazu war der britische Künstler Tony Cragg, der Ende der Siebziger damit begann, gefundene Objekte – meist Abfall – zu sammeln und so anzuordnen, dass daraus daraus neue Bilder entstanden. Viele Fotos seiner spannenden Arbeit sind auf seiner Website zu sehen. weiterlesen

#wirbleibenzuhause Werdet kreativ!

Schüler*innen@homeart, organisiert von eure Kreisfachberater*innen für Kulturelle Bildung in der Schule, präsentiert eure Kunst.

Was bewegt euch und geht euch durch den Kopf?

Wie geht’s euch?


Wie schafft ihr das? 

Alles ist möglich: Musik, Bilder, Fotos, Videos, Gedichte, Kurzgeschichten…

Dort werden eure Beiträge und Werke in einer Online-Galerie öffentlich präsentiert. Selbstverständlich halten sich die Verantwortlichen dabei genau an die Datenschutzverordnung (s. Rechtliches).
weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Literaturempfehlungen Teil 5

Dieser Beitrag soll die Reihe der Literaturempfehlungen vorerst beenden. Da unsere Zeit zuhause nun aber noch einmal deutlich verlängert wurde, werden vielleicht auch noch weitere Teile erscheinen. Vielleicht aber auch nicht. Für den fünften Teil habe ich diesmal sogar vier Bücher vorbereitet, von denen alle bis auf eins recht neu sind. Die Bücher befassen sich alle im weitesten Sinne mit dem Thema Gesellschaft, jedoch auf sehr unterschiedliche Arten und mit verschiedenen Unterthemen.

Nichts. Was im Leben wichtig ist von Jana Teller

„Nichts. Was im Leben wichtig ist“, Jana Teller, Reihe Hanser

„Nichts. Was im Leben wichtig ist“ von Jana Teller erschien im Jahr 2000 unter dem dänischen Originaltitel „Intet“ und im Jahr 2010 auf Deutsch. Der Roman handelt von einer Gruppe Jugendlicher in einer dänischen Kleinstadt. Ihr Mitschüler Pierre Anthon eröffnet ihnen eines Tages, nichts im Leben habe eine Bedeutung, weshalb es sich nicht lohne, irgendetwas zu tun und verlässt die Klasse. Die Schüler*innen sind schockiert: Hat Pierre Anthon recht? Hat wirklich nichts im Leben eine Bedeutung? Nicht die Schule, nicht die Freunde, das Elternhaus, die erste große Liebe, nicht der Glaube an Gott und das eigene Land? Sie beschließen, ihm das Gegenteil zu beweisen und beginnen, einen Berg von Dingen, die ihnen lieb und teuer sind, anzuhäufen, zu dem jeder etwas beitragen muss. Doch was harmlos beginnt, entwickelt sich rasant zu einer dramatischen Eskalation als sogar Tiere, ein Finger und die „Unschuld“ eines Mädchens geopfert werden… weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Literaturempfehlungen Teil 4

Für diesen Artikel habe ich drei Bücher vorbereitet, von der ich der Meinung bin, dass jeder sie gelesen haben sollte. Nicht, dass die Bücher der anderen Artikel nicht ebenfalls lesenswert und wichtig wäre, aber die folgenden drei Werke lassen sich alle als Warnung lesen: Als Warnung vor dem, was passieren könnte, wenn wir Demokratie und Menschenrechte nicht um jeden Preis beschützen.

Wer die Nachtigall stört von Harper Lee

„To Kill A Mockingbird“, Harper Lee, Grand Central Publishing

„Wer die Nachtigall stört“ von Harper Lee erschien im Jahr 1960 unter dem Originaltitel „To Kill A Mockingbird“. Der Roman spielt in den Südstaaten der USA in den dreißiger Jahren und erzählt die Geschichte des Anwalts Atticus Finch und seiner Kinder Scout und Jem. Atticus wird zum Pflichtverteidiger des schwarzen Landarbeiters Tom Robinson berufen, der beschuldigt wird, eine weiße Frau vergewaltigt zu haben. Als Atticus die Verteidigung annimmt, wird er schon bald darauf von seinen rassistischen Nachbarn angefeindet. Auch für seine Kinder werden Ablehnung, Rassismus und Intoleranz zunehmend zum Alltag. Atticus versucht, seinen Kindern trotzdem ein Vorbild zu sein und sie in diesem problematischen Umfeld auf dem Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten. Doch in ihrer Kleinstadt leben auch Menschen, die ihren rassistischen Worten Taten folgen lassen… weiterlesen

#wirbleibenzuhause: Lerne Neues

In den letzten Artikeln gab es viele Ideen, was man zu Hause machen kann, wenn man sich langweilt. In diesem Artikel möchte ich euch eine weitere Möglichkeit vorstellen, von der ich denke, dass sie sehr sinnvoll und interessant für einige ist. 

Meine Idee ist, sich auf einer Onlineplattform anzumelden, um dort etwas neues zu lernen oder seine bestehenden Interessen weiter zu entwickeln. Es gibt zwei Internetseiten, die ich selbst benutze und weiterempfehlen würde; deswegen werde ich nur auf diese eingehen, da ich dort Erfahrung habe. weiterlesen